Annika Lausch und Andreas Schnebel bei Quarks & Co im WDR

* WICHTIG*

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,

am 23.05.2017 um 21.00 Uhr im WDR die Sendung Quarks & Co zum Thema Ernährung und Essen einschalten. Ich wurde von einem Kamerateam begleitet und erzähle meinen Weg aus der Essstörung und berichte über meine Präventionsarbeit an Schulen im Rahmen des Theaterprojekts Food Diaries.

Dipl. Psych. Andreas Schnebel, der Geschäftsführer von ANAD e.V. wurde  auch zum Thema Essstörung befragt.

Also EINSCHALTEN am 23.05.2017 um 21.00 im WDR.

Wer keine Zeit hat kann sich den Beitrag natürlich auch in der ARD Mediathek anschauen.

Liebe Grüße und bis bald

Annika Lausch

Annika Lausch

Name: Lausch, Annika – Alter: 28 – Wohnort: München – Beruf aktuell: Studentin der sozialen Arbeit an der KSFH München – Zuvor: Leistungssportlerin im Rudern (2-fache deutsche Meisterin, 3 WM-Teilnahmen), danach Kommissaranwärterin bei der bayrischen Polizei, danach Fitness- und Personaltrainerin und Rudertrainerin – Über die Krankheit: seit 2007 Sportsucht/Bulimie – 3 Klinikaufenthalte seit März 2013 bei Anad als Klientin seit fast 2 Jahren stabiles und gesundes Essverhalten – Hobbies: Musik und Tanzen, Wassersport und Sonnenbaden

Mehr Beiträge

“Der nächste Promi ist dem Magerwahn verfallen!” – Eine Satire an die Klatsch-Presse

Es ist kaum auf meiner Facebook-Timeline zu übersehen: “Gemeinsam hungern via Twitter” schreibt die Rheinische Post, “Thinspiration – Dieser Nacktfoto-Trend ist lebensgefährlich” Focus Online und Pro7 kündigt derweil schon die Jubiläums-Staffel von “Germanys next Topmodel by Heidi Klum” an. 

Laura Pape

Laura wurde 1993 in Hannover geboren und wohnt bis heute in der Region. Mit siebzehn Jahren rutschte sie in die Magersucht. Nachdem ihr Gewicht schon drastisch gesunken war, konnte ihre Mutter nicht mehr weiter hilflos zusehen und brachte Laura in eine Klinik. Dort schaffte sie es, innerhalb von sechs Monaten dank guter Unterstützung wieder ein normales Gewicht zu erreichen und die Blockade vor dem Essen aus ihrem Kopf zu verbannen. Richtig gesund wurde sie aber erst Zuhause nach der Entlassung. Ein paar anfänglichen Rückfällen folgte der Gedanke an ein fröhliches, unbeschwertes Leben - welches nur möglich sein konnte, wenn sie ihr Problem mit dem Essen in den Griff bekam. Also packte Laura all ihren Mut zusammen und überwand sich immer häufiger zum Essen, trotzte der Anzeige der Waage, die mit der Zeit etwas stieg und behielt ihr Ziel von einem gesunden Leben vor Augen. Bis sich dieser Traum verwirklichte. Laura schrieb ihre Geschichte auf und veröffentlichte das Buch "Lebenshungrig - Mein Weg aus der Magersucht", das anderen Betroffenen Mut machen soll und bereits in der dritten Auflage ist. Heute verschwendet sie keine Gedanken mehr ans Abnehmen und isst, worauf sie Lust hat, ohne den Kalorien Beachtung zu schenken. Weil das Leben viel zu viel wert ist, um es für eine Essstörung ungelebt zu lassen.

Mehr Beiträge

Follow Me:
Facebook