Denk Positiv!

Liebe Leser und Leserinnen,

zum Einstieg ins neue Jahr möchte ich ein paar kurze Worte an euch richten. Ich habe schwere Zeiten in meinem Leben gemeistert. Mein Leben bestand nur aus dem Gedanken den nächsten Essanfall zu haben und mich danach wieder zu erleichtern (zu erbrechen).

Ist das LEBEN????

NEIN, ist mein Antwort. Es ist Feigheit, Feigheit vor seinen eigenen Schwächen.

Schwach sein!!! Ist schwach sein wirklich schwach??

NEIN, ist meine Antwort. Schwach sein bedeutet feig sein!

Feig sein,heißt Angst haben vor dem was man wirklich ist.

Mein Appell für euch ist DENKT POSITIV über euch und eure Schwächen. Sie gehören zu euch dazu wie eure Nase, eure Augen und eure Haare.

Wachst in euren Schwächen, folgt euren Träumen, dann werdet ihr geliebt wie ihr seit und dann müsst ihr auch nichts mehr tun was euch zerstört, denn ihr seid einzigartig und gut so ohne es zu hinterfragen. Denn jeder ist richtig so wie er ist!

Wenn ihr das schafft, dann wächst die Kraft in euch die bewirkt das ihr der Mensch sein dürft der er WIRKLICH seid!

DENKT POSITIV und glaubt an euch!

Ich glaub an euch, jeder hat es selbst in der Hand sein Leben gesund und glücklich zu gestalten.

DO IT AND LIVE YOUR LIFE!

Eure Annika

Annika Lausch

Name: Lausch, Annika – Alter: 28 – Wohnort: München – Beruf aktuell: Studentin der sozialen Arbeit an der KSFH München – Zuvor: Leistungssportlerin im Rudern (2-fache deutsche Meisterin, 3 WM-Teilnahmen), danach Kommissaranwärterin bei der bayrischen Polizei, danach Fitness- und Personaltrainerin und Rudertrainerin – Über die Krankheit: seit 2007 Sportsucht/Bulimie – 3 Klinikaufenthalte seit März 2013 bei Anad als Klientin seit fast 2 Jahren stabiles und gesundes Essverhalten – Hobbies: Musik und Tanzen, Wassersport und Sonnenbaden

Mehr Beiträge

a.lausch

Name: Lausch, Annika – Alter: 28 – Wohnort: München – Beruf aktuell: Studentin der sozialen Arbeit an der KSFH München – Zuvor: Leistungssportlerin im Rudern (2-fache deutsche Meisterin, 3 WM-Teilnahmen), danach Kommissaranwärterin bei der bayrischen Polizei, danach Fitness- und Personaltrainerin und Rudertrainerin – Über die Krankheit: seit 2007 Sportsucht/Bulimie – 3 Klinikaufenthalte seit März 2013 bei Anad als Klientin seit fast 2 Jahren stabiles und gesundes Essverhalten – Hobbies: Musik und Tanzen, Wassersport und Sonnenbaden