Meine Klinik-Erfahrungen

Nachdem Annika in ihrem letzten Beitrag schon so schön geschildert hat, wie sie den Weg zu ANAD fand, möchte ich auch auf meine Klinikzeit etwas mehr eingehen. Betroffene, die vor der Entscheidung stehen: Klinik – ja oder nein?, haben vielleicht gar keine genauen Vorstellungen, was sie in so einer Einrichtung alles erwartet.

“Der nächste Promi ist dem Magerwahn verfallen!” – Eine Satire an die Klatsch-Presse

Es ist kaum auf meiner Facebook-Timeline zu übersehen: “Gemeinsam hungern via Twitter” schreibt die Rheinische Post, “Thinspiration – Dieser Nacktfoto-Trend ist lebensgefährlich” Focus Online und Pro7 kündigt derweil schon die Jubiläums-Staffel von “Germanys next Topmodel by Heidi Klum” an. 

Die kleinen Dinge des Lebens

Ich glaube, manchmal machen wir uns viel zu viele Gedanken über Dinge, die doch eigentlich gar nicht zählen.

Manchmal denke ich daran zurück, wie es war, mit einer Essstörung zu leben. Jeden Tag diese Gedanken ans Essen, das ewige Kalorienzählen, jeden Morgen das Ritual auf der Waage… Wie wichtig mir das damals alles war, kann ich heute nur schwer nachvollziehen. Zahlen bedeuteten die Welt für mich. Und zu viele Zahlen waren der Weltuntergang. 100 Gramm mehr auf der Waage, 50 Kalorien zu viel in der Tagesbilanz – eine Katastrophe!